Free stickers with every order!
Extra goodies with orders over 50 €!

High Quality

Direct from the source
320kbit MP3 without DRM

Fair Prices

Artists get your support

Service & Security

Fast & secure ordering
Instant & complete delivery
We help: Lightwood & Simon V

Questions? Check the > FAQs
 

Santorin 004

Santorin 004 (Released: 1999-11-01)

Simon V - Rainclouds Buy MP3 €1,25
Simon V - Fruity Buy MP3 €1,25

Buy Vinyl €7,50


Back to overview



Reviews

Shellshock (UK) - D&B Singles 31.01.2000
German D&B wunderkind Simon V on a new trip again. Definitely one deep track for your mind, body & soul backed with a crispy, funky track. His previous couple of singles have both been championed by Mary Anne Hobbs’ Breezeblock...

Knowledge (UK)
Germany's Simon V comes in with two very dancefloor friendly numbers. A lush soundscape grows in "Rainclouds" while a slinky groove rolls out and morphs into an all out synth assault with some big steppy drums. The flip is a tasty rolled out funker with an oscillating b-line and echoey vocal stabs.

www.drumandbass.de
Ich erinnere mich noch genau an die erste Santorin-Veröffentlichung und meinen Gedanken von damals: Zu musikalisch, oder so ähnlich lautete meine bescheuerte, aber ehrliche Meinung. Hier ist jetzt alles drin und dran, was vielleicht bisher immer gefehlt hat: Die düstere Atmosphäre, für die Stimmung plus den Beat für den Groove. Einfach derbe gefühlsecht ohne Good Looking zu sein. YesYes. Die Drums auf Fruity sind voller Energie, dass die tägliche Vitaminzufuhr reichlich gedeckt sein sollte. Rainclouds kommt direkter, bevor die dicke Synthiewand Schauer über den Rücken laufen lässt. Serviervorschlag des Monats!!! (oke)

Subculture MA/KA
Die Tübinger machen's einem wirklich nicht gerade leicht. Jedes ihrer Releases von Simon war bisher immer besser als der Vorgänger, bloß war schon 01 ein absoluter Hammer, deshalb fehlen jetzt bei 04 angekommen langsam die Worte. Wie soll das noch weitergehen?? Jedenfalls bekommen wir mit "Rainclouds" (the track formely known as "Twisted") einen Tune, der sicht weit in der Zukunft bewegt, fernab jeden Basslineterrors mit melancholischen Streichern so unglaublich deep daher kommt - unbedingt auf einer wirklich großen PA testen! "Fruity" auf B rollt und rollt ... und das gut. Mit dem Vocoder-Bonus zeigt Simon, daß er anderen "großen" Produzenten in nichts nachsteht, auch wenn er das Gerät wohl eher als Parodie seinerselbst zu sehen scheint. (DS)

ouk - Dez./Jan. 2000
Simon V. Rainclouds. Regenwolken. In diesen Dingern ist ja unglaublich viel Wasser drin und doch sind sie da oben am Himmel. Im Herbst gibt es ja auf unserer Längen/Breitengrad-Kombination besonders viele dieser Pakete. Mit dem großen Regen rockt die Natur ganze Regionen in die Neusanierung und wir Erdlinge neigen dazu, bei anhaltendem Niederschlag und Himmelsgräue uns der großen Traurigkeit hinzugeben. Dieses Phänomen ist gar wundersam auf eine Vinyl-12” komprimiert worden und wartet darauf die ganze geballte Kraft in der Heimanlage deiner Wahl, und vor allem auch im Disko-Club der Erkenntnis ihre dynamische druckvolle Dramaturgie dir um die Ohren zu regnen, bis Du weinst. Und es wird sich zeigen, daß auch Du, mein alter Freund, die Protojunglette, nah am Wasser gebaut hast, und diese Platte das war, wonach sich Dein Körper verzehrt hat. (neon tse tse)

Vinyl Net (UK) - Feburary 2000
Germany's Santorin drop their fourth twelve of pure science, from breakbeat futurist Simon V. Though the sounds and beats are familiar the addition of an eerie synth pattern lends a much-missed feeling reminiscent of early T Power feel. A great deal more dynamic than the majority of UK output - check.

de:bug - November 1999
Einer der unscheinbarsten und besten Producenten der deutschen Drum and Bass Szene scheint nun vollends auf den Geschmack gekommen zu sein, und releast sehr schnell eine neue EP mit zwei aussergewöhnlichen Hits. "Rainclouds" vergisst alle grade laufenden Diskussionen um Hardcore, 2000, 2step, Future Funk und was einen sonst noch so bewegt haben mag, sich genauer zu situieren, und kommt mit "Rainclouds" von einer ganz eigenen Seite, die ihm endgültig den Durchbruch bringen könnte. Ein sehr hymnischer melodisch darker Track mit lockeren Beats und einer Hookline, die mit ein paar einfachen Tupfern Melodie alles sagen kann. Sehr tragisch und in gewisser Weise von seiner langen Beschäftigung mit Elektro zehrend rockt der Track in einer Ebene mit Omni Trio ohne einen jemals zu etwas zwingen zu wollen. Sehr athmosphärisch eben, da spielt es auch keine Rolle, dass die Beats nicht so knallen. "Fruity" ist fast schon unheimlich in seiner Tiefe und bringt den Sounds in Drum and Bass etwas zurück, das sie gelegentlich etwas vermissen lassen, nämlich sehr dicht und erzählerisch zu sein. Sehr sehr gute Platte. 5 von 5 (bleed)

Goodstuff (UK) - 22.03.2000
First of all we have to mention this track is also released on vinyl on santorin records and since simon already has countless positive reviews from renowned mags on his site we thought we should give him some goodstuff material too. and he deserves it. the track perfectly depicts the scenery of a stormy thundering sky filled with dark clouds. eerie screams and really minimal, futuristic, synthetic sounding breaks interpret the dark horizon where the raging wind slowly forms black rainclouds completely blocking away the warmth of the sun. with its synthetic and apocalyptic futurism simon creates an uncomfortable feeling and freezes the blood in your veins; excellent synths really send a chill down your spine but that's a trademark in his works. a track with a mindbending atmosphere and yet it has its share of groove for the clubs. (Argus)

Raveline - Januar 2000
Der Mann aus Tübingen beglückt uns mit seiner neuesten Maxi rechtzeitig zur Weihnachtszeit und liefert mit "Rainclouds" seine bisher wohl beste Arbeit ab. Mystische, düstere Streichersounds bilden das Hauptthema des Tracks und erzeugen eine besondere Tiefe, die man bei vielen der momentanen Releases oft vermisst. Die Beats sind minimal und sehr electroid und unterstützen die erzeugte Stimmung eher unauffällig. Auf der Flip "Fruity" geht es dann etwas frischer und steppender zur Sache mit übersteuerten Slap-Bass-Sounds à la Aquasky und eingängigem Schrei-Sample. Wenn es überhaupt einen Kritikpunkt an den beiden Tracks gibt, ist es das etwas einfache Arrangement und somit das Fehlen eines Spannungsbogens beim Einsatz im Club. Dennoch locker 5 Points. 5 von 6 (longer d.)