Free stickers with every order!
Extra goodies with orders over 50 €!

High Quality

Direct from the source
320kbit MP3 without DRM

Fair Prices

Artists get your support

Service & Security

Fast & secure ordering
Instant & complete delivery
We help: Lightwood & Simon V

Questions? Check the > FAQs
 

Simon V - Because We Can

Simon V - Because We Can (Released: 2005-03-07)

Simon V - Icebreaker Buy MP3 €1,25
Simon V feat. Shoot The Kitten - Keep The Faith Buy MP3 €1,25
Simon V - The Outpost Buy MP3 €1,25
Simon V - High Spirits Buy MP3 €1,25
Simon V feat. Shoot The Kitten - On & Off Superlove Buy MP3 €1,25
Simon V - No Time To Cry Buy MP3 €1,25
Simon V - Bomb On The Beach Buy MP3 €1,25
Simon V feat. Jojo Mayer - Inner Surface Buy MP3 €1,25
Simon V feat. The Double Js - Odysseus Buy MP3 €1,25
Simon V - Rainclouds Buy MP3 €1,25
Simon V - Traveller Buy MP3 €1,25
Simon V - Journey's End Buy MP3 €1,25

Buy CD €12,50


Back to overview



CD: Digipak cover, 6-pages, mat varnished.


Reviews

Rinse - June/July 2005
Possibly the most intuitive album of the year, this album stands out in class and production quality. With tracks that work well enough on the dancefloor or in the bedroom, the depth involved in every tune blows practically everything else in this issue out of the water. [...] Coming right out of left field, "Because We Can" is this year's forerunner for album of the year. I can't see it getting mass amounts of play, but musically-speaking, it's unprecedented.

Intro - #125, März 2005
Simon V ist einer der wenigen Künstler, die es geschafft haben, sich weltweit via Internet eine Reputation hinsichtlich Drum'n'Bass-Produktionen aufzubauen. [...] hebt sich Simon V von düsteren Protagonisten ab und stellt sich neben einen Green Man von Basswerk. Auch wenn das Album noch ein wenig kantiger und experimenteller hätte sein können, rockt es ordentlich mit Breitwandsound.

Groove - März/April 2005
Stilistisch haut er in eine ähnliche Kerbe wie Klute auf seinem aktuellen Album, haut aber geschmacklich auch mal daneben. Es ist ein schmaler Grad zwischen Deepness und Kitsch und hier wird er eben manchmal überschritten. Erfreulich ist, dass die Beats mittlerweile rollen und drücken. Tracks wie "On & Off Superlove" mit der Sängerin Shoot The Kitten sind Höhepunkte auf einem Album, das in seinen schwächeren Momenten nach Fernsehdokumentationsmusik a la "Die Wunder dieser Welt" klingt. Ein ambivalentes Album, das Santorin aber auf jeden Fall ein Stück nach Vorne bringt.

M-ILL (MK) - March 2005
Not interested in the latest trends (as ever), Simon V digs deeper and explores the full spectrum of drum'n'bass, delivering an album that is sweet enough for home listening and at the same time destined to conquer any given dancefloor. It is good to hear most of the songs are pop structured making them appealing for radio use, but the power and club use potential stays intact. [...] It is releases like this that help our favorite sound get exposed to a huge audience. If only the self-proclaimed top names understood this, drum'n'bass would have already taken the world big time.

laut.de - März 2005
Ohne einen auf dicke Hose zu machen und jenseits jeglicher Mackerallüren schüttelt Simon V wie selbstverständlich einen kickenden Burner nach dem anderen locker aus dem Ärmel. [...] Intelligent arrangiert, sind die Tracks in einem Ambiente gehalten, das sich zwischen deep, soulful, hymnenhaft und episch bewegt. Und immer mit im Gepäck: ein ordentliches Pfund Basslines. Die Stücke bleiben dennoch jederzeit eingängig, denn Simon V trifft ein gesundes, ausgeglichenes Maß in seinen Tunes. [...] Da sage noch einer, D&B sei langweilig und eintönig.

debug - März 2005
[...] ein sehr mächtiges Album [...]

skug (A) - #62/05
[...] die am PC entwickelten Stücke soulful atmen und auch bei etwas höherem Speed nicht einer ausladenden Epik entbehren. [...] Summa summarum ziemlich magic.

Subculture Südwest - März 2005
Dass die Sounds wie gewohnt kristallklar und absolut präzise eingesetzt wurden, ist selbstverständlich und bedarf schon fast keiner Erläuterung mehr. [...] Perfekt, einfach nur perfekt!

Bremer - März 2005
Sicher ist "Because We Can" eine Platte wie geschaffen für schweißtreibende Nächte auf dem Dancefloor, doch gerade dieser weit überspannte, von Beats zerstückelte Bogen aus Pathos erschafft ebenso ein perfekt-inszeniertes Kopf-Kino.

dnbszene.de - März 2005
[...] zwischen Epos und Pathos, Adrenalin-getränkter Partylaune und nächtlicher Autobahnfahrt, zwischen himmelhochjauchzender Cheesyness und zutodebetrübter Melancholie [...] Keine ausufernden stilistischen Überraschungen, oder gar Zerwürfnisse der V schen Arbeitsformel erwarten den geneigten Zuhörer auf "Because we can". Vielmehr wurde hier Wert auf ein Gesamtbild gelegt, zusammengesetzt aus Veröffentlichungen von 1998 bis heute. Weniger offensichtlich erkennbarer Progress, als vielmehr eine klar ausgearbeitete musikalische Vision, eine Marschrichtung, die den Künstler definiert und seine Arbeit erst zur Kunst als solcher macht.

Neue Szene Ausgburg - März 2005
Wie der Schwabe Soul, technikverliebten Trance à la Klute und den Pop-Appeal von High Contrast unter einen Hut bringt, verdient mehr als nur Beachtung. Mit das Beste, was Drum&Bass aus Deutschland bietet.

it's yours! - März 2005
Simon V hat seinen Stil gefunden und ihn verfeinert ohne dabei den Fehler zu begehen, sich nur noch differenzierter zu kopieren. [...] Das Album macht Laune. Erstklassige Produktion, abwechslungsreiche Stücke und zarte Anklänge in Richtung live-performance ("Journeys End") - die richtigen Zutaten für eine gelungene Frühjahrs-Charmeoffensive.

Teleschau Mediendienst - März 2005
Simon Vs Klänge sind zumindest zum Teil ganz eigen. Sehr meditativ, fast schon ambient wirken sie trotz ihrer Hochgeschwindigkeitsbeats, sehr leise und dezent, distanziert und niemals aufdringlich. Wenn Simon V Kooperationen eingeht, dann wird es teilweise sogar richtig spannend.

Retro Synthese - März 2005
Keine Ausfälle, viele Highlights.

All & full reviews here (pdf).