Free stickers with every order!
Extra goodies with orders over 50 €!

High Quality

Direct from the source
320kbit MP3 without DRM

Fair Prices

Artists get your support

Service & Security

Fast & secure ordering
Instant & complete delivery
We help: Lightwood & Simon V

Questions? Check the > FAQs
 

Santorin 003

Santorin 003 (Released: 1999-08-01)

Simon V - Disco Sperm Buy MP3 €1,25
Simon V - Endless Loop 1  
Simon V - Screwdriver Buy MP3 €1,25
Simon V - Endless Loop 2  

Buy Vinyl €7,50


Back to overview



Reviews

Scope 04
Eigentlich schon nach Redaktionsschluß erreicht mich hier noch das dritte und bisher definitiv beste Vinyl aus Tübingens Drum&Bass-Zentrale Santorin. "Disco Sperm" kommt als Beilage mit Saxophon, während "Screwdriver", auf den es hier wohl ankommt, beharrlich, gnadenlos und souverän die Schrauben festdreht, die Party voll im Griff hat und Simon V's Anspruch untermauert, die Clubs weltweit zu rocken, um dabei mit hoher Präzision, Dichte und erstaunlicher Selbstverständlichkeit so einige Etablierte locker hinter sich zu lassen. Als Extra-Gimmick gibt es noch 2 Two-Step-Endlosrillen für DJs mit schwacher Blase. (mellokat)

Subculture MA/KA - August 1999
Simon aus Tübingen ist wieder da! Inzwischen sogar von der englischen Presse entsprechend gewürdigt, wissen wir schon länger, was wir an ihm haben: Gute Musik gepaart mit einem immer wieder überraschenden Quentchen Innovationsgeist und -mut, was es so spannend macht, seine Platten anzuhören. Und auch hier werden wir nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil: "Disco Sperm" macht seinem Namen alle Ehre: über krachigen Steps und einer in Untiefen grollenden Bassline spielen discoesque Bläserarrangements! Zu "Screwdriver" kann ich nur sagen: Bombastisch! Santorin, paßt gut auf, daß Ed Rush & Konsorten Euren Simon nicht zu Virus abwerben... Und eine Weltpremiere gibt es obendrein noch: die ersten Drum´n´Bass endlos-Loops. Auf jeder Seite wurde zum Abschluß ein 2-Step Rhythmus eingebaut. Witzig und sehr praktisch. Mehr, bitte! (DS)

www.drumandbass.de
Dritte Veröffentlichung auf dem Tübinger Label Santorin. Simon V läßt nach einem wilden Saxophonritt mit Bongoelementen und knallenden Drums auf A, einen krassen Two-Step Endlessbumper auf uns los und läßt keine Fragen offen. Denn auch nach "Screwdriver", ein funktionierendes Tanzwerkzeug mit Schraubenwindenbässen wird mit den ersten offiziellen Endlosloops alles beendet, bereinigt und so ebenerdig gemacht, daß man entweder die Basslines selbst draufbrummen möchte oder als bessere Alternative, die Stücke nocheinmal hört. (oke)

Jungle Voodo (US) - September
The super funky "Disco Sperm" (and with a name like that, would you expect anything else!) comes complete with horn blasts and big steppin' drums that intermingle with effects and bass. Bongo breaks add a little more spice. Pretty fresh sounding (it's not really "jazz step"). "Screwdriver" wrecks hard with sinister strings, devilish bass and a cut up 2 step. More drums get added mid way to fool you into thinking it's a straight roller. Two good dancefloor licks! (Sharee)

de:bug - August 1999
Sehr fett dieser Track der einem mit allem was man unter Jazzstep jemals so hat erdulden muß, sofort versöhnt, einfach weil soetwas am Ende dabei rauskommt. Steppertrack mit grabender Bassline und überdrehten Soul und Jazzsamples, die klingen als würde der Track vor lauter aus den Fugen geraten sein, zerspringen. Killer und immer wieder genau ins eigene Herz. "Screwdriver" wird dann richtig unbequem, stellt sich selber eine Bassdrum in den holzigen 2Step Weg, verdreht einem die Füße, nur um dann mit einer straighten irre übertriebenen Bassline alles wieder gut zu machen. Slomofunk der grimmigsten Art. Obendrein gibt es auf der Platte endlich die längst fälligen 2Step Loops, für jeden der weiß wie man aus Minimalismus einen guten Scherz machen kann. Die beste Santorin, und eine der Killerplatten des Monats. 5 von 5 (bleed)

Groove - Aug./Sept. 1999
Der schwäbische Drum'n'Bass Maestro Simon V geht die Sache auf seiner neuen Single äußerst ausgelassen an. Opulente "Sound of Philadelphia"-Bläser nehmen dem electroiden 2-Step-Beat und den gurgelnden Bässen die Kanten und verbreiten genau die sommerlichen Vibes, die derzeit angebracht sind. Wem das zu sehr nach Warmduscher reicht, dem bleibt "Screwdriver" auf der Rückseite. Als Bonus dabei: ein Endlos-Breakbeat-Loop. (Holger "Groover" Klein)