Free stickers with every order!
Extra goodies with orders over 50 €!

High Quality

Direct from the source
320kbit MP3 without DRM

Fair Prices

Artists get your support

Service & Security

Fast & secure ordering
Instant & complete delivery
We help: Lightwood & Simon V

Questions? Check the > FAQs
 

Ambassadors 2 // The Santorin Roots'n'Future Collection

Ambassadors 2 // The Santorin Roots'n'Future Collection (Released: 2004-05-10)

The Green Man (TGM) - Mr. One Buy MP3 €1,25
Duo Infernale - Concrete Jungle Buy MP3 €1,25
Simon V - Icebreaker (Slam Edit) Buy MP3 €1,25
Jericho - Ocean 11 Buy MP3 €1,25
young ax feat. MC Ramon - Confused (Radio Edit) Buy MP3 €1,25
young ax - Sunrise Buy MP3 €1,25
Court Jester's Crew - Shake A Leg (Telmo A. Remix) Buy MP3 €1,25
Double J. - DBMC (Jens MC Reimuzi Version) Buy MP3 €1,25
Thetaphi - Magic Flute Buy MP3 €1,25
One Soul - One Nyte Buy MP3 €1,25
Simon V & Telmo A. - Days Like This Buy MP3 €1,25
Jääräpäät & Simon V - Nuku Nuku Buy MP3 €1,25

Buy CD €12,50


Back to overview



CD: Digipak cover, 6-pages, mat varnished.


Reviews

Knowledge (UK) - May 2004
While Germany has enjoyed a thriving drum & bass scene, it has never really made its mark on the worldwide scene in the way that, say, Norway or Canada has. The Santorin crew no doubt hope that the second of their "Ambassadors" series will help to rectify this situation. It's a varied showcase that flips smoothly between the deep breakbeat funk of One Soul's "One Nyte", the Klute-like synth melodies of Simon V's "Icebreaker" and the r&b/samba/jungle hybrid that is Young Ax's "Confused". It's not all good - Thetaphi's computer game-sampling "Magic Flute" for example, is annoying on a biblical scale - but there are enough moments of bass-heavy brilliance to suggest that German d&b producers must surely soon be receiving the recognition they deserve. (JM)

The Breakdown (ZA) - May 2004
Out of Germany, Santorin presents us with Ambassadors 2, a selection of Drum'n'Bass from the best around Europe. Taking away from your 'in your face' Drum'n'Bass, this album is one of excellence. Including artists like Simon V (who mastered it as well), Double J, Court Jester's Crew, One Soul, The Green Man, Telmo A, Thetaphi, Young Ax,Jericho, Jaarapaat, TGM, Duo Infernale and MC Ramon the release takes on various forms and drives. Showcasing the variety, you have tracks like the groundbreaking 'Icebreaker' from Simon V and 'Ocean11' by Jericho. Spinning heads is a Jamaican feel 'Sunrise' by Young Ax and Court Jester's crew's 'Shake a Leg' takes you to what I would describe as the Caribbean rasta village. Double J stops the wheel from spinning with his more up-tempo MC driven track to get the floor into that deeper feel. Styling release and some good tunes to watch out for. (Stuart)

partysan BaWü - Mai 2004
Santorin hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem der innovativsten und dogmatisch unverbautesten Drum'n'Bass Labels entwickelt. "Ambassadors 2" rockt konsequent auf hohem Level weiter. Mit The Green Man eröffnet ein alter Bekannter mit einem langsam anrollenden hymnischen Intro den Reigen, mit Duo Infernales "Concrete Jungle" und Simon V's "Icebreaker" gleich zwei veritable Hits hinterher und schon hüpft der Floor. Von den neuen Artists überzeugt vor allen Dingen Jericho mit hypnotischen Sitar-Loops und hitzeflirrenden Drum-Patterns über prickelnden Sparkle-Beats. Tracks wie young ax feat. MC Ramon's "Confused" kommen mit latineskem Bossanova-Swing und entspannt aus der Hüfte. Double J. rocken mördermässig quer durch den Garten: NuSkool Breaks, Junglebeats und ein massives Ragga-Hook. Dazu das geschmeidigste deutsche Stakkato-Toasting. Zwölf Tracks - die wieder weit über den Drum'n'Bass-Tellerrand hinausschauen. Mit dieser Compilation legt Santorin die Messlatte noch einen Zentimeter höher. Die finnische Band Jääräpäät und Simon V legen zum Schluss mit "Nuku Nuku" einen hymnischen Bombast-Downbeat inklusive Violine und Akkordeon hin, der jeden Jazzliebhaber frohlocken lässt. Da könnte der Professor glatt mit den Studenten das Tanzbein schwingen. Warum auch nicht. Roots'n'Future eben - Killer Compilation (lex)

drumandbass.hu (HU) - May 2004
Prepossessions in the cause, which concern the German drum & bass for me, in recent weeks I had to share my attention to two cds. One was Kabuki's debut album - which also worth some words - and the other is Santorin's second compilation. Tübingen d&b ambassadors unmatched offer check in. By way of introduction the label was formed in '98 by Simon V who formerly have produced under the alias Vivid on TDR and became a well-known artist on mp3.com. The first Ambassadors contains mainly his music, which continuation has more reciters and more variety of styles. The twelve-track Roots'n'Future Collection - offered in such a neat paper case - opens with the the most powerful tune: The Green Man to me is one of the top producers, that way 'Mr. One' has his usual trademark sounds in vain (like the layered drums on 'XXX'), yet he has such musical individuality and rich in emotions which not umpteen. Sudden the next one takes it too. Wondering who's behing the name Duo Infernale (cleared up that two rookies from Berlin), since the 'Concrete Jungle' is absolute well refitted, moody tune with its groovy beats, smooth bassline, cellos and characteristic vocal. (I only could know where I've heard that saxhorn sample first.) Simon V's Icebreaker gives you what can be expected, while the tuba and bass lead melody affects slightly too risen, epical for me. Although with fellow Tübingen Telmo A they dive way deeper with 'Days Like This' - strange, distant sounds, thin strings and a thick break leading to the vocoder theme. Its Polar who occurs to me unanimously, which tells you its bad (editor: means good)! First off from the new talents they bring Jericho self confidently debuted with the roller 'Ocean 11'. Cannot say the same off Thetapi, who fails with 'Magic Flute'. C64 sounds are surely affect individual in d&b, but yet its too silly! One Soul' track will do for the dancefloor yet I think the MC-led 'One Nyte' wont be my fav. Talking about MCing was strange to hear Jens MC Reimuzi for the first time. That second nor I couldnt assimilated the German tongue, sorry :) Telmo A's 'Shake The Leg' remix is a succeeded party-goer ragga joint, also Young Ax brough two tunes according to the 'Roots' subtitle: 'Sunrise' is pure jungle and 'Confused' has that bossa vibe with MC Ramon's voice probably would work much betten on a garage tune.. but come on, its all good! The CD ends with a downtempo cut from an ancient Finnish lullaby (Nuku Nuku). I was quite surprised but now I think that strange (and beauty) mood took rising on me. Only questionable if its necessary to be there, but as the compilation has the mission to give such variety of music (even though it has little differencies in quality) its so acceptable! (Translation by icr, thanks!)

Freee (HU) - May 2004
A német dnb kiadó simán ott van a kedvenceim között, amire talán sokoldalúságával is rászolgált. Idorol idore nyilatkoztam a kiadványaikról, melyek egy részét ezen a válogatáson elérhetové tették a cd-s kommunának is. Van itt minden, mi szem-szájnak ingere vagy fél tucat kiemelkedoen jó darabbal. TGM nyitja a cd-t egy tole megszokott remek, új darabbal, a Santorin veterán Simon V egy space-dnb kópiát ad, Young Ax darál az oldschool ütemekkel (két kiváló számmal is!). Double J német MC-zése mindig felrobbantotta a parketteket, Thetapi egy C64-es szólót vág le, One Soul végre itt jön a több, mint 1 éves, kiváló One Nyte-tal. Végül Simon V és Telmo finom opusza mellett fellelhetünk vagy 6 friss számot is. Érett, változatos és nem a minden napi partylemez, de ezen én nem is csodálkozom. (c0p)

Breakbeat.is (IS)
Those of you who are familiar with the Santorin imprint should know what to expect on their second edition of Ambassadors. Diverse quality drum & bass and jungle! OK, like on most compilations the album has some weak points, tracks that would probably not do stand the test if put one side of a single. But as a whole Ambassadors 2 is a breath of fresh air featuring a daring mixture of hard and soft elements drum & bass with hip hop, jazz, reggae, pop, folk and techno influences. The CD version holds 12 tracks (the vinyl version is released as 3 separate singles) and among them youll find; Duo Infernale catchy vocal mover "Concrete Jungle", very strong remix of Simon Vs epic sounding classic "Icebreaker" and Jääräpäät & Simon Vs interpretation of "Nuku Nuku", an old Finish lullaby. And the best thing - you get all the tracks in their full length versions, unmixed! -Eldar Astthorsson

Rolling Stone - Juli 2004
Der alte Drum'n'Bass vegitiert nicht als schlecht gelaunter Dunkelmann in Spezialisten-Kellern dahin, er zeigt sich auf dieser Compilation des deutschen Santorin-Labels als lebensfrohes, undogmatisches Genre mit Zitaten aus Latin und finnischem Folk, mit Dub-Reggae und deutschem Rap, Game-Melodien, Pop-Momenten. 3,5 von 5 (Joachim Hentschel)

Hiro (PL) - Maj 2004
Chlopaków z Santorin poznalem pare lat temu w Lodzi, podczas jednej z sesji d’n’b odbywajacych sie w mega tancbudzie o dzwiecznej nazwie – Faraon. Goscilismy wtedy Lightwooda i MC Double J, którzy wysmazyli seta, a po nim zaszyli sie na backstage’u, gdzie zaciesnilem z nimi wspólprace Niemiecko-Polska. Wtedy Santorin dopiero walczyl o pozycje na rynku, szybko jednak wyrabiajac sobie marke. Ukoronowaniem pierwszego etapu, funkcjonowania labela bylo wydania albumu „Ambassadors”. Teraz trzymam w reku jego druga czesc, z ich najswiezszym materialem. Poczatek pokazuje jak duzy potencjal drzemie w ich muzyce. The Green Man i Duo Infernale na dzien dobry daja nam niezlego kopa. Technicznie numery sa perfekcyjne, a breaki czyste i wkrecajace w klubowe wibracje. W kawalku „Concrete jungle” na pierwszy plan wybija sie wokal, a reszte to juz robia breaki. Na skladaku nie zabraklo nowego remiksu, klasycznego kawalka „Icebreaker” i wydanego troche wczesniej numeru „Confused” Young AX. Z debiutantów obiecujaco spisuje sie Jericho, ale pierwsze skrzypce gra Duo Infernale. Troche zawodzi koncówka, psujaca troche poczatkowe wrazenia, ale marzylbym zeby ktos w naszym kraju, zalozyl tak sprawnie funkcjonujaca wytwórnie d’n’b. Mam nadzieje ze juz niedlugo zobaczymy Lightwooda i spólke w naszym kraju, podczas jakiejs z balang. Kraff

Level 47 - #14 2004
Kann man mit Drum & Bass Botschaften verkünden? Ist Drum & Bass keine funktionale Musik? Zum Glück nicht und der lebende Beweis wird auf einem mit 12 Stücken umfassenden Album des Labels Santorin erbracht. Es treffen sich Produzenten mit ihren Kleinoden, die in ihrer Soundcharakteristik und der damit implizierten Intention unterschiedlicher kaum sein könnten. Die einzige Gemeinsamkeit liegt im Drum & Bass; alles andere, sprich die musikalische Komponente und ihre Verwirklichung, ist den Künstlern überlassen worden. Das Resultat muss nicht für jedermann zugänglich sein geschweige denn jedem gefallen, aber hier geht es um die Vielfalt und Vielschichtigkeit eines Musikgenres. Es galt Grenzen zu durchbrechen und Traditionen außer Acht zu lassen. Die Botschaft ist angekommen. (GTN)

Subculture Köln - Mai 2004
Deutschland ist schön, seine Drum'n'Bass-Landschaft im Begriff zu blühen und deren Künstler mittlerweile gereift. Die zweite Folge der Ambassadors-Serie auf Santorin, bringt hoffnungsvolle bis mittlerweile avancierte deutsche Künstler ans Licht. Das Tübinger Label ist mit dieser Compilation gut dabei und man hört an der Stilvielfalt dieses Albums, dass es hier keine Stilbarrieren gibt. Ganz unterschiedliche Gewächse blühen also auf dieser Scheibe. Wobei nicht zuletzt DBMC mit Jens MC einen Eindruck von "deutscher Eigenständigkeit" hinterlässt. Das macht diese, leider ungemixte CD, zum netten Begleiter an allen Orten, an denen gerade kein Plattenspieler zur Hand ist. (DH)

Voima (FI) - 4/2004
Was? Können die Deutschen stilvoll sein und Soul haben? Ja sie können. Das deutsche Label Santorin veröffentlicht seine zweite Ambassadors-Compilation voll gepackt mit qualitativem und vielseitigem Drum'n'Bass. Die Stimmungen wechseln zwischen young axs Junglesound, Court Jester's Crews (Telmo A. Remix) Skaroots und Double J.s und Duo Infernales Beats. Das letzte Stück der CD ist Folktrio Jääräpäät's und Simon V's stimmungsvoller Nuku nuku nurmilintu - Aijaijaijai - exzellent! (Fünf Sterne) (Danke an Laura Ryhänen fürs Übersetzen)

phlow.net - Mai 2004
Die deutsche Drum'n'Bass-Posse Santorin gehört zu meinen Lieblingscrews. Denn hier wird nicht stumpf ein Style gefahren, sondern fast schon Freestyle-mäßig alles ausprobiert, was so geht. Und meist gelingt das überaus überzeugend und rockt deftich. Wie die aktuelle Compilation mit TGM, Simon V, Jericho, ... Wer Drum'n'Bass liebt und nicht nur auf böse Brazzel-Basslines steht, der findet selten eine so liebevoll und mit verschiedenen Styles angereicherte Compilation, wie "Ambassadors 2". Von sphärischen Eisschollen-Tracks, wie man sie von The Green Man von Basswerk gewohnt ist, bis hin zu Reggae-fizierten Offbeat-Jumpern, rappelt es ordentlich im Karton. Favorisiert werden von mir in erster Linie die Jungs von Young Ax. Die fröhnen dem guten alten Jungle, ob mit Amen-Loop oder raschelnd- crispen Beats. "Confused" ist so geil mit seinen poppigen Untertönen und MC Ramon beschwört die Herzen der Ladies. Klasse, wie hier die Latin-Infusion mit fröhlich gezupfter Gitarre wirkt. Da brauchen selbst Kranke keine Medikamente mehr! Außerdem reizen "Ocean" mit seinen asiatischen Klängen und "Shake A Leg" mit seinem Reggae-Tribut den Tanznerv. Schön, dass hier noch etwas gewagt wird. Selbst 8-Bit-Sounds haben hier den Weg auf Tonträger gefunden. "Magic Flute" ist nicht mein Ding, aber es gibt sicherlich einige, die den trashigen Track lieben werden... Push Up Ya Lighta! (mo.)

Westzeit - Juni 2004
Ich bin mal gespannt, wie lange die Redaktion noch erlaubt, über Drum and Bass Compilations zu schreiben. Kaum ein Phänomen ist nach dem Hype derart komplett aus der Öffentlichkeit verschwunden, wie die schnellen Breakbeats. Dem Sound hat es nicht unbedingt geschadet, denn ohne Beobachtung der Industrie kann sich Musik entspannter entwickeln. Wie z. B. in Tübingen, der neuen Breakbeat-Hauptstadt der Republik. Santorin versammelt eine Garde junger Acts, die die ganze Bandbreite dessen, was momentan im D&B möglich ist, ausschöpfen.

de:bug - Mai 2004
Die nächste CD der Compilationreihe auf Santorin, zu der es auch diverse Auskopplungen gibt, kommt mit Tracks von Green Man, Simon V, Young AX, Telmo A. aber auch einigen neuen Acts wie Thetaphi, Duo Infernale oder Jericho und hat natrülich diesen sehr breitwandigen Sound manchmal, der klingt als hätte ihn sich Simon V und Green Man auf die Festplatte brennen lassen, kommt aber auf einigen Tracks auch wesentlich mehr percussion-orientiert, Young AX Latinslammer "Confused" ist ebenso mit drauf wie sein schwoofender Reggaetrack "Sunrise", der skurrile deutsche Rap von Jens MC zu Double J.s Track, etwas zu trancige Sounds von Thetaphi und, überraschung, ein Track von One Soul der sich als Kreuzberger Gangsterrapper versucht. Sehr viele Richtungen, sehr viele Überraschungen, manchmal ein wenig übertrieben aber immer perfekt produziert. (bleed) (4/5)

Findance.com (FI) - Mai 2004
Ambassadors 2 - The Santorin Roots'n'Future Collection ist der zweite Teil der Drum'n'Bass Serie Ambassadors vom deutschen Label Santorin. Die Compilation fängt an mit The Green Man's Mr.One, der neben wuchtigen Rhythmen auch gefühlsvolle Sounds und dem Stück Persönlichkeit gebende weibliche Vocals einflechtet. Duo Infernale's Concrete Jungle macht glänzend da weiter. Besonderes die Vocals und die Strings überzeugen. Auch Simon V's Icebreaker Slam Edit hat Athmosphäre. Jerichos Ocean 11 bringt schnelle Rhythmen ins Spiel und die Stimmung steigt. Young Ax's Confused unterscheidet sich von den anderen Stücken durch MC Ramon seine Vocals und der deutlich ruhigeren Entwicklung. Die Gitarre spielt die Hauptrolle, aber natürlich gibt es auch kräftige Rhythmen zu hören. Young Ax wirft noch ein zweites Stück hinterher. Sunrise Edit 2004 ist ein Drum'n'Bass-Stück mit Reggae-Einflüsse, das aber im Schatten des anderen Stückes bleibt. Court Jester's Crew's Shake A Leg (Telmo A. Remix) ist beeinflusst von Reggae/Ska und die Vocals stammen von Don Rockshah und Spruddy One. Double J's DMBC bringt die Compilation wieder zurück auf die rhythmisch schnellere Ebene. Die Vocals sind flott und die Stimmung des Stückes gut. Thetaphi macht die Compilation lebendig mit dem Magic Flute, der uns prächtig an den schöne C64-Elektrosound erinnert. Alte Gamemusic mit ordentlichen Beats. One Souls' One Nyte ist ganz nett, aber Simon V's und Telmo A.'s Days Like This gefällt mir besser. Das letzte Stück auf der Compilation ist für uns Finnen sehr interessant. Jääräpäät und Simon V haben das alte Wiegenlied Nuku nuku nurmilintu neu interpretiert. Laura Ryhänen's Vocals sind hervorragend. Zu den Jääräpäät gehören auch der Geiger Bernhard Mohl und der Akkordeonist Christian Ther. Simon V mischt dazu die fetten Beats und als Resultat hören wir ein sehr guten Track. Ambassadors 2 begeistert vor allem wegen ihrer farbenfrohe Vielseitigkeit. Es gibt auch einige lahmere Stücke, die die Gesamtheit nicht stören, aber dafür sorgen, dass das Ganze nicht ganz gleichmässig ist. Am besten geht es voran ganz am Anfang und in den Liedern Magic Flute und Nuku Nuku. Diese Compilation ist ein echt empfehlenswerter Kauf für alle, die Broken Beats mögen. 8 / 10 (Antti Niemelä) (Danke an Laura Ryhänen fürs Übersetzen)

Subculture Rhein-Neckar - Mai 2004
"The Santorin Roots'n'Future Collection" - der Name ist Programm. Denn die Tübinger laden mit ihrer zweiten Labelschau dazu ein, sowohl altgedienten Veteranen als auch neuen Namen nebst Gaststars zu lauschen. So sind die 12 Tracks auch eine gelungene Mischung dessen, was den Santorin Sound seit jeher ausmacht: sauber klingende Produktionen, die sich dennoch eine heimelige Wärme behalten, mal mit Soul und Funk gepaart, mal mit Reggae und Gesang vermischt, trotzdem tanzbar und auch daheim hörbar. Eine sehr seltene, aber hier perfekt gelungene Mischung! Entwarnung für die Vinyl-Freaks: die noch unveröffentlichten Tracks werden die kommenden Single Releases werden. Santorin - immer noch die Sahnehaube deutschen Drum'n'Bass! (DS) (5/5)

Lifestyle Trier - Mai 2004
Das Hegen und Pflegen des Drum&Bass-Pflänzchens in deutschen Landen erlebt eine wuchtige Renaissance. Santorin Records gibt mit dieser Roots'n'Future-Kollektion Einblick in seine Aushängeschilder und Talentrocker, die wuchtiges Gebrumme und ausgefeilte Strukturen feilbieten. Die legendäre monatliche "Pressure"-Veranstaltungsreihe zum heimatlichen Wohnzimmer-Nachfeiern. From Tübingen in deinen Gehörgang. Anspieltipp: Simon V "Icebreaker". Fazit: Vielschichtiger Drum&Base- Überblick.

heftig.com - April 2004
Das Label Santorin, bringt nach dem erfolgreichen Ambassadors-Sampler, einen frischen zweiten Teil heraus. Eingeladen wurden dabei wieder alle bekannten Acts wie Simon V, young ax, Double J. und auch einige neue mit den Namen Duo Infernale, Jericho und Thetaphi. Der dargebotene Drum'n'Bass klingt wie eh und je melodisch, manchmal gar ruhig, aber rockt dennoch euer Ohr. Jeder Track weißt dabei eine interessante Klangauswahl auf, die mal mit einem Gesang verfeinert wurde oder eine Gitarre, rasende Autos, Reggae-Einflüsse oder Livemusik. Gerade die beiden letzteren, sind wohl eher untypisch, was aber den Sampler auch in eine ganz andere Richtung interessant macht. Double J. geht euch seinen Songs auch auf sein MC-Sein ein und bringt einen deutschgesprochenen Song, der sich eher nach etwas Dancehall anhört. Das Santorin mit diesem Sampler auch über unsere Granzen bekannt werden kann und es auch schon geworden ist, sollte daher nicht verwundern. Die Mischung aus den verschiedenen Musikstilen funktioniert sehr gut und kein Liebhaber wird etwas vermissen. Erstaunt war ich auch über die recht ruhigen Stücke, die man musikalisch vielleicht nicht ganz genau einordnen kann. Ein wenig wie Folklore längst vergangener Zeit und sicherlich auch ein Stilbruch gegenüber all den anderen Songs. Die Vielschichtigkeit der Musik ist gut, Abwechslung vorhanden und neue Elemente lockern die Drum'n'Bass- Musik auf interessante Weise auf. Hört ruhig mal rein, deutsche Musik kann immer noch kreativ sein! (Einz)

reflect - Mai 2004
Das Tübinger Drum'n'Bass-Kollektiv Santorin beschert uns den zweiten Teil der "Ambassadors"-Reihe. Darauf enthalten neue Tracks von The Green Man, Court Jester's Crew und natü rlich Simon V, Telmo A., Double J. und young ax. Cooles, abwechslungsreiches Futter für alle Freunde der zersplitternden Beats - support your Local Heroes!

mosaik - Mai 2004
Es gibt bestimmt viele verschiedene Gründe diese Drum'n'Bass- Compilation zu besitzen, aber ich will sie hier gar nicht alle auflisten. Der für mich wichtigste Grund die Ambassadors 2 zu haben, ist die darauf enthaltene Hymne der Tübinger Clubszene: Court Jester's Crews "Shake A Leg" im Telmo A. D'n'B- Remix. Ein seltenes, universelles Schlüsselstück, das die Grenzen zwischen Reggae und Drum'n'Bass öffnet. Das ist das Produkt einer fruchtbaren Kooperation zwischen der Tübinger Regga- und Drum'n'Bass-Szene, die nach "Mehr!" schreien lässt. Historisch! (Emanuela De Luca)

triggerfish - Mai 2004
Futuristische Basskraken - Was ist eigentlich eine Bassriesenkrake? Bis gestern wusste ich das auch nicht, aber dann hat sie mich beim Hören von Simon Vs "Icebreaker" gepackt und eingeschlossen in einem Glasballon- in einen tiefen, blauen Ozean geschleudert, durch den ich majestätisch hindurchgleite und mir von diesem unglaublich deepen track Gänse auf die Haut rieseln lasse. Dabei äugt fern vom Fels eine singende Sirene... fantastisch! Überhaupt gefällt mir an dieser 2. Compi vom Tübinger Label Santorin eher der Future- als der Roots-Part und so ist das andere richtige Highlight Green Mans Opener "Mr. One"- der mit den typisch-satten Flächen und stets bedrohlichen Untergrund-Wummern mit eingebautem Groovomaat vor sich hinfunkelt. Fettester Köln-Sound. Dann ist der noch der Roots-Teil. Neuling Jericho liefert mit "Ocean 11" einen passablen, rhythmischen Kopfnicker-tune ab; "Confused" von Sprössling Young Ax serviert ganz schrecklich abgekupferten Brazilsamba-Marky Sound mit furchtbarem Geträllere. Ferner gibt's noch leicht beschwingte reggae-jungle fusionen ("Sunrise"), auch mal mit Sax und Ska-Style (Shake a leg)- dieser track könnte aber auch gut und gern von 98 sein und von dem "kreativen Potential" bleibt mir da irgendwie ein Schul-Aula Geschmack mit neudeutschen MC-Geblubber, argh. Nee, sorry, ich dachte, da wären wir drüber weg. Danach geht's allerdings wieder aufwärts: "Magic Flute" featured ein lustiges Break-C64-Gebilde und die beiden letzten Tracks passen wieder in die erste Liga. Fazit: Exquisiter Vorspeisenteller, durchwachsener Speck, zum Nachtisch Wackelpudding mit Sahne. Prost. (Mirjam van Heek)

staysummer.de - Mai 2004
Nach Tübingen zu fahren, hat immer etwas von Frühling: Erfrischung pur! Im Depot, dem Headquarter der Santorin Posse und bei derem Event- Flaggschiff "Pressure" darf man sich dann auch Monat für Monat die Eiscreme der europäischen Drum & Bass Auswahl massivst auf die Waffeln schichten. Zudem kommen die Herren lightwood, telmo a, simon v und double j herum in Deutschland wie kaum andere deutsche Drum & Bass Deejots, Crews und Plattenhasen. Pure Roadtrippin` ist da angesagt, wenn die Wochenenden ins Haus stehen. So scheint es kaum verwunderlich, dass sich Notizbücher füllen und Mailboxen rotieren. Kontakte werden geknüpft, Freundschaften geschlossen und hin und wieder werden auch Komplotte wider der musikalischen Mittelmäßigkeit geschmiedet - Santorin die Posse, Santorin das Label, um genau diesem Mittelmaß zu entfliehen und der bis vor wenigen Jahren nur spärlich vorhandenen deutschen Drum & Bass Avantgarde ein gesundes Maß an schwäbischem Selbstvertrauen und ein gutes Stück an reiner Qualität entgegenzusetzen. Die Sache nahm ihren Lauf - mit jedem Release eroberte sich das Label ein Stück mehr Ruhm, Ehre, Anerkennung und Freunde, Freunde, Freunde und gab diesen Freunden mit der Compilation Ambassadors 1 ein Stück Musik in gesammelter Kollektion zurück. Quasi für zu Hause zwischen Zimmerpflanzen und bei Schwarztee mit Milch statt im Depot zischen schweißtreibenden Trommelbass-Freakouts und hochprozentigen Drinks.
Die Santorinis kümmern sich um die Gesundheit ihrer Freunde und Gönner und bescheren ihnen nun mit der zweiten Ausgabe der Ambassador Kollektion "The Roots`n Future Collection" ein weiteres Stück Home Listening, das die aktuellsten und neulichst neulich erschienenen Tracks, teilweise in neuen Remixen, Anstrichen und Gewändern, noch einmal zusammenfasst und in kompakter Weise auf einem einzigen Tonträger präsentiert. Wir sind Fans und stoßen an! Mit Schwarztee und Milch hier und jetzt und mit hochprozentigen Drinks dann und später im Depot!